Das Tätowieren ist eine sensible Kunst. Die Anforderungen an das Geschick sind sehr hoch. Neue Kunden werden in der Regel von zufriedenen Kunden vermittelt. Diese Zufriedenheit fängt bei der Auswahl und der Erstellung eines Motivs an, wo ich gern mit Rat und Tat zur Seite stehe.Bei einer Tätowierung werden Farbstoffe in die zweite Hautschicht der Lederhaut (Dermis) eingebracht und dort „permanent", also lebenslang, eingelagert.

Nur in der ersten Hautschicht der Oberhaut (Epidermis) findet eine Zellerneuerung statt, die je nach Körperstelle unterschiedlich dick sein kann. In Knochennähe, wie z.B. bei Knöcheln, Wirbelsäule oder innerem Handgelenk sind die Hautschichten etwas dünner, dagegen sind z.B. beim Oberarm die Hautschichten dicker.

An der dicksten Stelle kann die Oberhaut (Epidermis) bis zu 1,5 mm dick sein und braucht dort ca. 4 Wochen, um sich zu erneuern. Deshalb kann man definitiv sagen, alles was nach Erneuerung der Oberhaut, also nach 4 Wochen, zu sehen ist, bleibt lebenslang. In der zweiten Hautschicht, der Lederhaut, findet keine Zellerneuerung statt, deshalb ist die dort eingebrachte Ink für immer eingelagert.

Diese Erklärung war für diejenigen, die meinen, ein „Biotattoo" funktioniert, also verschwindet nach spätestens 5 – 8 Jahren wieder. Geht natürlich nicht! Diese „Biotattoo's" sehen nach kurzer Zeit sehr unsauber gestochen und verwaschen aus.

Für diejenigen, die kein Tattoo haben möchten, gibt es nur die Alternativen des Bodypainting oder des Mehndi (Hennabemalung).

Das Hochzeitspaar S & J ... ...alles Gute für euren gemeinsamen Lebensweg !